Die Heckenschere

© Stephan Schmidt / pixelio.de

Für viele ist der Garten ein Erholungsort an dem sie entspannen und sich ausruhen können. Für andere hingegen ist Gartenarbeit ein großes Hobby. Gemüse säen und ernten, Sträucher zu rechtschneiden und Unkraut jäten. Das alles sind Aufgaben, die Hobbygärtnern Spaß machen und worin sie aufblühen. Meist ist der Garten von einer Hecke umgeben um neugierige Blicke fernzuhalten. Ein wichtiges Werkzeug für die Gartenpflege der „pflanzlichen Mauer“ ist die Heckenschere. Die Heckenschere ist ein Universalgerät, das schon seit über hundert Jahren benutzt wird und funktioniert durch die Hebelwirkung.  Mit einer Heckenschere werden Hecken gestutzt und Pflanzen und Gebüsch zurückgeschnitten.

Die Heckenschere ist nicht mehr nur ein einfaches Handgerät, es gibt auch elektrische Heckenschere, Heckenscheren mit Motorantrieb oder mit Akkus. Alle Modelle der Heckenschere haben Vor- und Nachteile. Sie unterscheiden sich in der Handhabung, im Gewicht, im Preis und in der Leistung. In der Funktion sind die Heckenschere nahezu identisch nur das sie sich in der Antriebsform unterscheiden. Auch bei der Benutzung gibt es verschiedene Dinge zu beachten. So darf die Heckenschere nur zu bestimmten Zeiten bezogen auf den Tag und das Jahr benutzt werden. Sicherheitsvorkehrungen für die Benutzung sind auch nicht zu unterschätzen. Viele Gartenunfälle sind auf Heckenscheren zurückzuführen und deshalb gehört Schutzausrüstung bei jeder Benutzung der Heckenschere mit dazu.  Auch die Pflege der Heckenschere darf nicht vernachlässigt werden um lange Zeit Gebrauch von der Heckenschere machen zu können. Zu verschiedenen Themen haben wir Informationen zur Heckenschere zusammengetragen um Ihnen auf dieser Homepage einen Überblick zu verschaffen.