Vor- und Nachteile

Der Vorteil der Heckenschere ist, das Hecken gleichmäßig zugeschnitten werden können und auf feine Rückschnitte von Blumen möglich sind. Außerdem ist sie meist einfach zu bedienen und die Preisspanne ist sehr weit, so dass jeder die passende Heckenschere finden.

Eine Heckenschere mit Handbetrieb bietet je nach Modell ebenfalls den gewünschten Schneideeffekt. Allerdings hat einen Heckenschere mit zu langen Teleskoparmen den Nachteil, dass das Gerät nicht balanciert werden kann und zum Zurückschneiden ungeeignet ist.

Die Heckenschere mit Akkubetrieb verfügen über deutlich schlechtere Schneideeigenschaften als  Heckenscheren mit Netzantrieb. Eine akkubetriebene Heckenschere ist somit nur zum Trimmen geeignet und nicht für einen Rückschnitt oder für härtere Hölzer. Ein weiterer Nachteil an den Akkus ist, dass diese aufgeladen werden müssen bevor die Heckenschere benutzt werden kann und die Akkuleistung mancher Modelle nicht bis zum Ende der bearbeitenden Sträucher anhält.

Eine elektrische Heckenschere ist durch den fehlenden Motor leichter und einfacher zu bedienen. Ein Nachteil der elektrischen und benzinbetriebenen Heckenschere ist zudem, der Geräuschpegel. Das Zurückschneiden kann zu einer hohen Lärmbelästigung führen. Außerdem verursacht eine benzinbetriebene Heckenschere mehr Abgase und kann sehr unhandlich und schwer sein, wenn der Tank gefüllt ist. Auch kann der Hobbygärtner sich durch den heißen Auspuff verbrennen. Eine netzbetriebene Heckenschere ist durch die ständige Kabelverbindung zwar lästig, arbeitet aber zuverlässiger als die Akkugeräte.

Die motorbetriebene Heckenschere verursacht Vibrationen, die zu Durchblutungsstörungen führen könnten. Auch das sollten Sie beim Kauf beachten. Zudem muss die benzinbetriebene Heckenschere in der Garage aufbewahrt werden, die anderen Modelle können aber auf dem Dachboden oder im Keller gelagert werden.